19.05.2018 - Kleine Fita in Eime

Pfingstsamstag wird ja traditionell (mittlerweile zum 22. Mal) eine kleine FITA in Eime ausgerichtet. Also auch in diesem Jahr die 30 Minuten mit dem Auto in Angriff genommen und zu diesem sehr schönen Turnier gefahren. Pfingsten ohne Eime fühlt sich halt komisch an. 

Nach der ersten Runde (36 Pfeile auf 50 Meter) dann ziemlich auf dem Boden der Tatsachen zurück: 191 Ringe. Das sollte ich wirklich besser können.

In der zweiten Runde (36 Pfeile auf 30 Meter) dann umso erfreulicher: Endlich mal in einem Turnier die 300-er Marke geknackt: 306 Ring. Bedeutet runtergerechnet auf die 6-er Passen einen Schnitt von 51 Ring pro Passe. Das fühlte sich richtig gut an. Mal schauen, ob ich das denn dann in Watenbüttel wiederholen kann. Weil einmal kann ja jeder.


Abschluss auf 50 Meter - wie alle anderen                    Abschluss auf 30 Meter; 9-8-8 (25) und damit die

Passen eher so mittelprächtig 6-4-4 (14) zum                 300-er Marke geknackt!

Endergebnis von 191 Ring.

 

Dieses Mal war ich mit Jörg, Karl-Wilhelm und Matthias auf der Scheibe. Danke für den netten Nachmittag.


10.03.2018 - Kleine Fita in Lauenau

Woran merkt man, das die Hallensaison sich dem Ende zuneigt? Richtig: Kleine Fita (je 36 Pfeile auf 30 und 18 Meter) in Lauenau. Nachdem ich mich Anfang März in Seesen mit neuen Pfeilen und einer neuen Sehne ausgestattet habe, mit frischem Mut auf nach Lauenau. Die 30 Meter liefen gar nicht so schlecht, obwohl mich die beidem M's schon geärgert haben. Aber das ich mir danach auf 18 Meter gleich 5 Stück davon eingehandelt habe, naja das hätte wirklich nicht sein müssen.....Richtig ärgerlich war die letzte Passe (3 Pfeile) die ich wie folgt geschossen habe: M - X - M (für die nicht kundigen Leser: X beschreibt den Innenring der 10 mit einem Durchmesser von 2 cm)........Ohne Worte. Auf die Fotos müsst Ihr dieses Mal verzichten, da mein Handy sich -warum auch immer- weigerte, einigermassen vernünftige Fotos der Abschlusspassen aufzunehmen.

Bei der Auswertung der Mannschaftsergebnisse weigerte sich der Computer dann jedoch, ein seriöses Ergebnis auszugeben. Den guten Gesamteindruck der Veranstaltung hat dies aber nicht geschadet. Lauenau ist halt immer einen Besuch wert und nächstes Jahr bin ich bestimmt wieder dabei....


07.01.2018 - Hallenturnier in Ahlten

Wie in jedem Jahr ist das erste Wochenende für das Turnier in Ahlten reserviert. Nach den trainingsfreien Weihnachtsferien also gleich wieder unter Wettkampfbedingungen an die Schiesslinie. Besonders erfreulich die Tatsache, das wir insgesamt mit 17 SchützInnen an dem Turnier teilgenommen haben. Samstag nachmittag haben traditionell die Kinder (+2 Erwachsene) geschossen; am Sonntag morgen reisten wir dann zu elft an. Zu meinem erzielten Ergebnis: Besser geht immer, aber mit 451 Ringen in beiden Durchgängen war ich unter dem Strich zufrieden. Die 5 M's waren definitv zuviel; wenn ich dann nächstes Jahr mal weglassen könnte, dann ist ein Ergebnis knapp an die 500 bestimmt möglich.....

 

Rechts die durchaus erfreuliche Abschlusspasse 9 + 9 + 8 = 26

 

(das sind sogar 10 Ringe mehr als im letzten Jahr; damals waren es 16 Ring...)


03.12.2017 Kreismeisterschaft Halle

Und immer wenn Du denkst, schlimmer wird's nicht......Ach was soll ich sagen....420 Ringe nach 2 Durchgängen auf dem Schiesszettel. Trotz dieser Leistung hat es aber mit der Master m - Mannschaft dann noch für den Kreismeistertitel gereicht. So wirklich stolz bin ich darauf nicht; mal abgesehen von der Tatsache, das ich mit Jörg und Joachim in einer Mannschaft schiessen durfte. Danke Jungs!

Achsoja, das/die Bilder der Abschlusspasse: Seht es mir nach liebe Leser, aber die Motivation war dahin, mein Handy zu zücken und Fotos zu machen.


20.11.2017 - Vereinsmeisterschaften in der Halle

Rechtzeitig vor den Kreismeisterschaften -diesmal vom VfL Grasdorf ausgerichtet- also die Vereinsmeisterschaften geschossen. Da die Konkurrenz im Verein relativ überschaubar ist, bin ich sogar 3. geworden. Mit dem Ergebnis von 433 Ring will ich gar nicht zufrieden sein. Mal schauen, wie es bei dem Kreismeisterschaften am 03.12. dann läuft. Interessierte Leser können sich an dieser Stelle gerne über das Ergebnis informieren....


17.09.2017 - Saisonabschluss in Watenbüttel

So schnell geht der Sommer rum, der dieses Jahr streng genommen ja ausgefallen ist.....Sei's drum. Also wetterfestes Zeug einpacken und ab zum Turnier nach Watenbüttel. Eigentlich überflüssig zu erwähnen, das es in diesem Jahr mal wieder geregnet hat. Allerdings haben sich Regen, ein kurzes Gewitter und der Sonnenschein derart schnell abgewechselt, das wir kurz nach Beginn der zweiten Runde dann folgendes zu sehen bekamen:

Mit Michaela hatte ich diesmal das 'Projekt 302' ausgerufen; will sagen pro Runde (36 Pfeile) mindestens 302 Punkte zu erzielen. Mit dem festen Willen, dieses Mal die 'magische Grenze' von 50 Ring pro 6 Pfeile zu überspringen, dann also mit vollem Elan an die Schiessline. Die Abschlusspasse seht Ihr hier:

10 + 6 + 6 = 22 Ring. Damit habe ich dann das Ziel der 300 um genau einen (in Zahlen: 1) Ring verpasst. Murphys Gesetz war also an diesem Tag auf meiner Seite. Die zweite Runde begann dann im leichten Regen; den Regenbogen habe ich ja oben schon gezeigt. Die Abschlusspasse der zweiten Runde war dann schon etwas besser:

10 + 9 + 8 = 27 Ring....und damit dann genau drei Ringe unter der Marke von 300 geblieben. Was mich dann allerdings gefreut hat, war die Tatsache, das Michaela 'ihr Projekt 302' zumindest im zweiten Durchgang erfolgreich abgeschlossen hat; und nicht nur das sogar noch übertroffen. Ich habe mir vorgenommen, jetzt in der Halle mal eine Ø-Ringzahl von mindestens 8,0 zu erreichen......Schaumermal.....


19.08.2017 - 900er Runde Wieckenberg

 

Nach meiner letztjährigen Premiere in Wieckenberg ging es im Supersommer 2017 wieder in die Heide nach Wieckenberg. Nachdem ich letztes Jahr fast 700 Ringe geschafft habe, wollte ich dieses Mal diese Marke überschreiten. Naja, lasst es mich so formulieren; nächstes Jahr probiere ich es wieder......

Aus lauter Frust über mein Ergebnis habe ich dann diesmal auf die Fotos der Abschlusspassen verzichtet.


28.05.2017 - Kreismeisterschaft(KM)  im Freien - Wilkenburg

 

Nun stand also mein erster 'offizieller' Wettkampf im Freien in der Herren-Altersklasse an. Da unser Verein auch Ausrichter der KM war, ganz früh aus den Federn und um 08.00 Uhr schon auf dem Platz. Allerdings war dann doch gar nicht mehr so viel zu tun, da wir ein tolles Team im Hintergrund hatten. Danke auch an dieser Stelle für die vielen Unterstützer. In der Herren-Altersklasse Recurve ist -zumindest in unserem Kreisverband- das Niveau noch mal ein Stückchen höher als in der Schützenklasse. Also war das -persönliche- Ziel möglichst dicht an die 500 Ringe (oder besser) zu kommen und -wenn's gut läuft- nicht letzter werden. Naja, mit 489 Ring das erste Ziel nicht ganz geschafft, dafür das zweite dann aber konsequenterweise auch nicht. Platz 7 von 7 Teilnehmern. Dabei war die erste Runde mit 262 Ringen noch ganz o.k., in der zweiten Runde dann aber 'nur noch' 227 Ringe, so das ich dann von Platz 6 auf Platz 7 zurückgefallen bin.

 

Und so sahen die letzten 6 Pfeile auf der Scheibe dann aus:

Im Ergebnis

9-8-8 = 25

7-5-2 = 14

-------------

          39

 

Wobei die Pfeile nicht in dieser Reihenfolge auf der Scheibe gelandet sind; nur beim Aufschreiben wird immer von dem höchsten Wert bis zum niedrigsten Wert aufgeschrieben.

 

Mal gucken, wie ich dann auf die Entfernung im nächsten Jahr abschneide...


19.05.2017 - Sportplatz AES (Vereinsmeisterschaft)

 

Da ich zum offiziellen Termin der Vereinsmeisterschaft keine Zeit hatte, kurzerhand beim Freitags-Training nachgeschossen; mit dem erzielten Ergebnis von 243 Ringen (naja, 250 war das Ziel) gar nicht mal soooo unzufrieden... Noch 9 Tage bis zur Kreismeisterschaft; mal gucken, was da geht. An das Foto der letzten Passe habe ich dann gar nicht mehr gedacht...


18.03.2017 - Hallenturnier in Lauenau

 

Kurz vor Ende der Hallensaison mal wieder in Lauenau vorbeigeschaut. Nach meiner doch recht miserablen Leistung in Ahlten, war Wiedergutmachung angesagt. Das Ergebnis ist zwar leicht besser, aber immer noch nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte...

Dafür hatte ich -mal wieder- nette Mit-Schützen auf der Scheibe. Schöne Grüße an dieser Stelle nach Todenmann ins Schaumburger Land.

Diesmal habe ich dann aber wieder die Abschlusspassen fotografiert:

Wie man deutlich erkennen kann, hat sich der Pfeil oben rechts wohl etwas unwohl gefühlt; jedenfalls wollte er nicht in Gänze mit auf das Bild. Was an den Löchern in der Auflage gut zu erkennen ist, stimmte sowohl die Höhe als auch die Ausrichtung nicht. Da werde ich wohl im Training mal drauf achten müssen....

 

Übrigens: 9 + 8 + M = 17...

Das letzte Bild auf der 2. Entfernung (18 Meter) dann doch etwas versöhnlicher, obwohl ich es auch auf dieser Entfernung geschafft habe, gleich mehrere Pfeile neben die Auflage zu schiessen. Kann ich jetzt eh' nicht mehr ändern.

 

Mit diesem Ergebnis wie rechts in allen Passen wäre ich durchaus zufrieden gewesen. Dann hätte ich das erste Mal die Grenze von 50 Punkten mit 6 Pfeilen übertroffen. Aber daran arbeite ich ja schon etwas länger, und gibt es nicht auch das Sprichwort 'Gut Ding will Weile haben'. Jetzt kenn ich denn dann auch mal ein praktisches Anwendungsgebiet dafür.

 

Das Ergebnis rechts in Zahlen (von oben nach unten):

9 + 8 + 8 = 25

 


08.01.2017 - Jahresauftakt in Ahlten

 

Nach der verdienten Weihnachtspause und der damit verbundenen Trainingspause ging es dann also -wie immer- zum Jahresauftaktturnier nach Ahlten. Diesmal habe ich mich selber übertroffen. Dieses Mal allerdings in der Zahl der daneben gegangenen Versuche, die Zielauflagen zu trefffen. So blieben am Ende der ersten Runde nur magere 178 Ringe auf dem Schiesszettel; in der zweiten Runde dann ein 'M' weniger, so das ich auf 184 Ringe gekommen bin. So schlecht war ich lange nicht. Sei's drum, also weitermachen wie bisher: üben, üben, üben......

Auf die Bilder der Abschlusspassen habe ich diesmal aus lauter Frust verzichtet; für die Interessierten unter euch:

1. Runde 8-7-6 (21) - 2. Runde 9-7-M (16)


18.09.2016 - Saisonabschlussturnier Watenbüttel

  

Upps, Watenbüttel? Dann ist die Freiluftsaion schon wieder zu Ende? Naja, Hauptsache das Wetter spielt diesmal mit. Nach der 'Regenversion' aus dem Vorjahr hatten wir dieses Jahr Glück mit dem Wetter. Unser Verein trat mit insgesamt 11 Schützen an und stellte damit das zweitgrösste Team. Mein Ziel war es , auf die 30 Meter jetzt dann mal die 300-Ring-Marke zu durchbrechen. Nunja, fast wäre es im zweiten Durchgang gelungen. Nach einer eher durchwachsenen ersten Runde mit 'nur' 266 Ringen habe ich es in der zweiten Runde auf 293 Ringe gebracht. Also fehlten dann im Ergebnis 7 Ringe. Die von Euch bestimmt schon sehnlichst erwarteten Bilder der Abschlusspassen:

9-8-7 = 24 Ringe....das passt zur ersten Runde...


X - 9 - 9 = 28 Ringe

 

X beschreibt den 'Innenring' in der 10, der auf die Entfernung von 30 Metern einen Durchmesser von 4 cm hat. Gar nicht so einfach da reinzutreffen.. Aber das ist mir in beiden Runden auch nur zweimal gelungen. Schön, das es jetzt hier mal bildlich festgehalten ist.

 

An der Scheibe war ich mit Chrsitian, Benjamin und Tobias. Danke für den kurzweiligen Nachmittag und Danke auch, das ich mir bei Euch das ein oder andere abgucken konnte. Mal schauen, wo wir uns wieder sehen. Ich freu mich schon drauf!


20.08.2016 - 900er Runde Wieckenberg

 

Bei einer 900er-Runde werden auf die Entfernungen von 60,50 und 40 Metern jeweils 30 Pfeile auf eine Auflage mit einem Gesamtdurchmesser von 122 cm geschossen. Bei diesem Turnier kamen erstmals meine neuen -diesmal eigenen- Wurfarme zum Einsatz. Jetzt da ich 'mein Auszugsgewicht' von 32 (englischen) Pfund erreicht habe, habe ich mich entschlossen, eigene Wurfarme anzuschaffen. Aber zurück zum Turnier:

Nach der Anreise durch die wunderschöne Lüneburger Heide rechtzeitig angekommen, die Ausrüstung aufgebaut, das Basislager bereitet:

 

Tja, ohne Tisch geht's irgendwie nicht...

Die erste Runde lief sehr gut (223 von 300 möglichen Ringen). In der zweiten Runde hatte ich dann etwas Probleme mit der Visiereinstellung, so blieben am Ende nur 219 Ringe auf dem Schiesszettel. In der abschliessenden Runde auf 40 Meter standen dann 241 Ringe auf dem Zettel. Ihr könnt bei den nachfolgenden Abschlussfotos ja mal raten, auf welcher Entfernung die Bilder zustande gekommen sind?!

ich gebe zu, es irritiert ein wenig, das unter einem Bild '4' steht. Dies ist der Tatsache geschuldet, das ich das Foto der letzten Passe verpasst habe. Dann sind wir zurückgegangen und haben dann die Pfeile 'gesteckt'; da habe ich wohl die falsche Scheibe erwischt.....auch beim Stecken ist mir ein Fehler passiert....statt wie auf dem Bild 9-9-7 waren es in Wirklichkeit 9-9-6. Die anderen Passen waren 9-8-5 und 8-8-5. Schon eine Idee auf welche Entfernung das war?!

 

Zum Abschluss dann noch ein Bild von meinem neuen Hut (mitgebracht aus dem Sommerurlaub in Bulgarien)

 

Ist der Hut nicht schön?!

 

 

 

Das war sicherlich nicht meine letzte Teilnahme in Wieckenberg.

Vielen Dank auch an meine Scheibennachbarn Lothar und Viktor für den unterhaltsamen Tag an der Scheibe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lösung der Aufgabe zu den Bildern der Abschlusspasse:

 

links: 40 , mitte 60, rechts 50 Meter..... 


17.07.2016 - Bothel

Nach den doch recht ernüchternden Ergebnissen auf die 70 Meter gab es die Möglichkeit in Bothel (zwischen Soltau und Bremen, schlappe 120 km von zuhause...) auf die mir schon recht bekannte Entfernung von 30 Metern die immer noch nicht erreichten 300 Ringe (pro 36 Pfeile) anzugehen. Dieses mal war ich in der ersten Runde nur 24 Ring, in der zweiten dann aber doch schon 35 Ring davon entfernt. Macht ja nix, hab ja dieses Jahr in Watenbüttel noch einmal die Gelegenheit.....

Zum Turnier selber: Sehr gross; dieses Jahr hatten sich 191 (!!!!) TeilnehmerInnen angemeldet. Beim Betreten des Platzes bat sich für alle Gäste ein grandioses Bild: 49 Zielscheiben nebeneinander. Das sieht man auch nicht alle Tage. Organisation, Verpflegung und das ganze drumherum kann man in einem Wort zusammenfassen: Spitze!

In der Bildergalerie seht Ihr -wie immer- das Bild der letzten Passe; diesmal gar nicht so schlecht: 10-9-7 (=26 Ring). Das letzte Bild ist vom abschliessenden Jux-Schiessen. Dabei wurden in 5 Runden zunächst 3 Pfeile auf die 'Würfelauflage' geschossen. Danach ging es dann mit 3 Würfeln darum, zwischen dem geschossenen und dem gewürfelten Ergebnis eine möglichst kleine Differenz zu erzielen......nette Idee...muss man auch erst mal drauf kommen.


06 & 19.06.2016 - meine ersten beiden Male 70 Meter

Bei den Vereinsmeisterschaften (06.06.) und den Kreismeisterschaften (19.06.) wurden auf 'unserer' Anlage, dem Bogensportplatz des VHS (Verband Hannoverscher Schützenvereine) in Hannover an der Wilkenburger Strasse ausgetragen. Erstmals ging es dabei auf die 'Olympische Distanz' von 70 Metern. Da wird jeder kleine Haltungsfehler den man(n) beim Schiessen macht sofort mit schlechten Schiessergebnissen 'bestraft'. Das ich bei den Vereinsmeisterschaften dann noch 6 Ringe besser war als bei den Kreismeisterschaften, naja da kam es dann auch nicht mehr drauf an......

 

Hier nun die nach dem Pfingstturnier versprochenen Bilder:

Immerhin hat das Ergebnis bei den Vereinsmeisteschaften mir einen 2. Platz beschert. Somit darf ich mich jetzt 'Vize-Vereinsmeister Bogen im Freien WA Herren Schützenklasse Recurve' nennen. Hört sich ja nicht schlecht an. Allerdings hätte ich das Vize gerne weggelassen. Nunja, der Andre war halt besser an diesem Tag......

Hier ist dann -mehr oder weniger deutlich- zu erkennen, das ich das Gold (Bogendeutsch für das gelbe in der Mitte) ziemlich geschont habe. Gerade mal einen von 6 Pfeilen der letzten Passe ins Gold getroffen.

Diesmal das Gold komplett ausgelassen....

Nun die letzte Passe der ersten Runde der Kreismeisterschaften......

 

Hier waren alle 3 Schützen sehr darauf bedacht, die Mitte der Auflage nicht zu zerstören. Sehr materialschonend, aber ergebnistechnisch eher nicht zu empfehlen.....

 

Die '10' unterhalb der Scheibe zeigt übrigens nicht das maximal erreichbare Ergebnis pro Pfeil an, sondern dient lediglich der Nummerierung der Scheibe.

 

Und zum Schluss dieser kleinen Bilderserie nun das Bild der Schlusspasse bei den Kreismeisterschaften.

 

Auch hier wieder sehr materialschonend geschossen......

Naja, dann vielleicht im nächsten Jahr dann etwas besser abschneiden. Dann geht es für mich -keine weiteren Regeländerungen vorrausgesetzt- allerdings auf eine andere Entfernung. Statt der im diesen Jahr zu absolvierenden 70 Meter (Schützenklasse) gilt ab dem nächsten Sportjahr für die mich die Altersklasse; dort beträgt die zu schiessende Entferung 60 Meter.

 

Schiessfehler werden aber auch bei 60 Meter mit schlechten Ergebnissen bestraft; also gelten bis dahin die 3 wichtigen Regeln zur Verbesserung des Schiessergebnisses: üben, üben, üben

 

An dieser Stelle nochmal Danke an Max und Andre für die aufmunternden Kommentare und Hinweise, die wir regelmässig ausgetauscht haben..


14.05.2016 - Wieder Pfingstsamstag - wieder Eime

Wie im letzten Jahr angekündigt, Pfingstsamstag wieder nach Eime. In diesem Jahr sind wir in der 'Vormittagsgruppe' gelandet, d.h. Begrüßung & Probepfeile um 09.00 Uhr, Start um 09.30 Uhr. Da sich ein Wettkampf am besten bestreiten lässt, wenn man gut vorbereitet ist, waren wir also um 08,00 Uhr vor Ort, Bogen aufgebaut, heissen Kaffee um die Lebensgeister zu wecken, warm gemacht um dann frohen Mutes in den Wettkampf zu starten.

Die erste Runde lief auch -für meine Ansprüche- recht zufriedenstellend: 228 Ring und damit 10 Ringe besser als im Vorjahr.

 

In der Pause dann allerdings eine recht unerfreuliche Begegnung mit einem Hund gehabt und statt die zweite Runde zu schiessen, ins Krankenhaus gefahren um die -glücklicherweise nur oberflächliche- Wunde zu versorgen.

 

Aus diesem Grund kein Bild der letzten Passe. Dafür mache ich beim nächsten Turnier (Kreismeisterschaft am 19.06. dann auf 70 Meter) Fotos nach der ersten und zweiten Runde. Dann habt Ihr was zu gucken.


12.03.2016 - Hallenturnier in Lauenau

Zur 14. Auflage des Hallenturniers in Lauenau machte ich mich diesmal als 'Einzelstarter' des VfL Grasdorf auf den Weg. Der 'schiessende Rest' der Bogensportabteilung hatte sich für das Turnier in Lehrte (13.03.) angemeldet. Rechtzeitig in der Halle angekommen, blieb genug Zeit den frisch getunten Tab einer letzten Sichtprüfung zu unterziehen und auch Ihn auf das -immer wieder schöne- Turnier einzustimmen. Das -aus meiner Sicht- schöne an diesem Turnier ist, das hier in der Halle 2 Entfernungen geschossen werden (30 + 18 Meter). Auch wenn nicht alle die Möglichkeit haben, in der Halle auf 30 Meter zu trainieren, so macht es doch immer Spaß auf unterschiedliche Entfernungen seine Pfeile zu schiessen.

 

Schöne Grüße an dieser Stelle auch an Regina und Hans, die für genug Kurzweil in den Schießpausen sorgten. Zum Ergebnis möchte ich mich an dieser Stelle gar nicht weiter äußern, das Ergebnis ist ja -relativ- selbsterklärend.......

Da ich es in Ahlten versäumt habe, die letzte Passe bildlich festzuhalten, heute mal 2 Abschlusspassen:

Bei diesem Turnier kamen die Hallenpfeile das letzte Mal zum Einsatz; jetzt beginnt ja wieder die 'Draussen-Saison'. Im Nachhinein war es ein Fehler, auf die Hallenpfleile umzustellen. Denn es braucht halt doch immer ein bisschen Zeit, sich an neues Material zu gewöhnen. Und bei meiner -zugegebenermassen nicht recht ausgepägtem- Trainingsintensität ist das denn an der Stelle mal zuwenig Zeit. Gleichwohl steht das größte Problem beim Bogenschiessen immer hinter der Sehne. Und das das Material schuld an schlechten Schiessergebnissen ist, naja... wer Ausreden sucht...


10.01.2016 - Neues Jahr - alte Fehler

Das erste Hallenturnier im neuen Jahr führte mich nach Ahlten. Nachdem es bei den Kreismeisterschaften in der Halle dieses Jahr ja nicht wie von mir erwartet zu einem besseren Ergebnis gereicht hat, o.k.. Also dann im neuen Jahr mit frischem Willen an die Scheibe und mal versuchen das Ergebnis aus dem Dezember zu übertreffen. Nach einer ziemlich miserablen ersten Runde (197 - dabei 6 mal die Auflage nicht getroffen) dann die zweite Runde mit -halbwegs zufriedenstellenden- 227 Ring abgeschlossen. Man gut, das es morgen wieder mit dem Hallentraining weitergeht.....

 

20.09.2015 - Saisonabschlussturnier in Watenbüttel

Da es mir in den 3 kleinen FITA's nicht gelungen ist, auf die 30 mtr die von mir angestrebten 300 Ringe zu erzielen, habe ich dann heute einen neuen Anlauf genommen, dieses Ziel zu erreichen. Was soll ich sagen? Diesmal hat es nicht geklappt.  Nun ist die 'Draussen-Saison' (zumindest für mich) zu Ende und ich kann das Ziel ins neue Jahr mit rübernehmen. Da brauch ich mir also nächstes Jahr erstmal keine 'neuen' Ziele setzen; von den 'Alten' sind ja noch genug da :-)

Zum Turnier selber:

Nach einer sensationell -dank freier A2- kurzen Anreise waren wir aber sowas von rechtzeitig auf dem Platz, das mehr als genug Zeit blieb, sich optimal vorzubereiten. Die erste Gruppe war noch am Schiessen und musste sich mit ziemlich ekligen Wetter rumschlagen. Die Hoffnung war gross, das der Regen für den Rest des Tages dann wegbleiben würde. Gut, dem Regen hat es in Watenbüttel so gut gefallen, das er dann auch am Nachmittag immer mal wieder vorbeischaute. Blöder Regen, blöder.

Am Ende der ersten Runde hatte ich dann 267 Ring auf dem Ergebniszettel. Das kann ich besser. Schön, das es noch eine zweite Runde gibt, in der man sich verbessern kann........

In der zweiten Runde standen am Ende 257 Ring auf dem Zettel. Nochmal 10 Ring weniger. Was sich jetzt für einen 'Nicht-Bogenschützen' etwas merkwürdig anhören wird: Mit der zweiten Runde war ich zufriedener als mit der ersten. Wie kann das sein? Beim Bogenschiessen kommt es -wie an anderer Stelle beschrieben- u.a. darauf an, immer wieder 'das gleiche' zu machen. Im Idealfall landen dann alle geschossenen Pfeile relativ dicht beiander auf der Auflage. Dies ist mir in mehreren Passen ziemlich gut gelungen. Da ich aber den ein oder anderen Haltungsfehler 'eingebaut' habe, landeten die Pfeile dann zwar alle dicht nebeneinader, aber eben nicht im Gold, sondern mal links oben, mal rechts unten, usw........

Zum Abschluss das -fast schon traditionelle- Bild der letzen Passe:

9 + 7 + 7 = 23.

Danke an Andreas, Uwe und Torsten für die tollen 2 Runden. Das hat richtig Spaß gemacht mit Euch! Mal gucken, wo wir uns mal wiedertreffen. Ich freu mich jetzt schon drauf!


12.07.2015 - Wolfsburg - Kleine FITA

Von den 3 geschossenen 'Kleinen FITA's' war Wolfsburg die mit dem schlechtesten Ergebnis. Warum, das kann ich heute am Sonntag Abend noch gar nicht abschliessend sagen. Ein Hauptgrund ist sicherlich die Tatsache, das ich in beiden Durchgängen die wenigsten Ringe geschossen habe. Ansonsten war es sowohl auf 50 m als auch auf 30 m so, das ich in beide Runden nicht 'reingekommen' bin. Bei der 30 m-Runde könnte ich ja die Ausrede gebrauchen "Bei so einem Regenwetter kann ja kein vernünftiges Ergebnis herauskommen." Aber das wäre doch etwas zu einfach. Eigentlich ja gar nicht schlecht, das ich jetzt auch mal im Regen geschossen habe. Kannte ich vorher gar nicht :-).

Da es wenig Sinn gemacht hätte, nach den beiden ersten Hälften einfach unmotiviert weiterzuschiessen, habe ich mich selber gefragt, wie und ob ich heute noch ein -für mich- vernünftiges Ergebnis erreichen kann?!

Also wieder an alles erinnert, was ich bisher in der Theorie und Praxis über das Bogenschiessen gelernt (zumindest das was ich davon verstanden) habe und die 2. Hälften dann mit (für mich) zufriedenstellenden Ergebnissen abgeschlossen (108 auf 50 m; 154 auf 30 m). Bei den 30 m war sogar eine perfekte Passe (10-10-10) dabei.

Beendet habe ich das Turnier übrigens -passt ja irgendwie ins Bild- mit der 'schlechtesten Abschlusspasse' der 3 diesjährigen Kleinen FITA's:

Immer noch die Pfeile mit den lila Nocken: 8-8-8 = 24 Ring

Danke an meine 'Scheibennachbarn' Matthias, Michael & Klaus. Hat Spaß gemacht mit Euch!


21.06.2015 - Salzgitter - Kleine FITA


Naja, so ganz ohne Anmerkungen kann ich ja denn dann doch nicht auskommen. Auch wenn es vielleicht evtl. nicht ganz so ausführlich wie das Turnier in Eime....ach lest einfach selber:


Also da der Turnierbeginn in Salzgitter auf 10.00 (Begrüßung & Trainingspfeile) angesetzt war und wir von Laatzen aus ungefähr 45 Minunten fahren müssen, haben wir uns auf einem Sonntagmorgen um kurz nach Acht getroffen und uns auf den Weg gemacht. Die Autobahn war -wie erwartet- wenig befahren, so das wir gegen neun dann da waren. Insgesamt ein sehr entspanntes Turnier; an Scheibe 9 haben wir viel Spaß gehabt. Obwohl ich die Woche davor aus Zeitgründen nicht zum Training konnte bin ich mit einer für mich fast perfekten Passe (X - 10 - 6) auf 50 Meter gestartet. Wie in Eime hatte ich mir das Ziel 500 (200 auf 50 m, 300 auf 30 m) gesetzt. Auf den 50 m das Eimer Ergebnis um 4 Ringe (222) übertroffen. Das ließ für die 2. Runde hoffen. Allerdings habe ich auf 30 m das Eimer Ergebnis um 10 Ringe (278) unterschritten. Somit dann unterm Strich die 500 Ring gerade so geschafft, aber die 300 auf 30 m bleiben dann mein Ziel für 'meine letzte Kleine FITA' in dieser Saison (12,07. in Wolfsburg)....Aber immerhin das Nebenziel (kein M) wenigstens erreicht. Auch wenn es -zugegebenermassen- in der 6. Passe ziemlich eng war (8 - 2 - 1). Und es war keine glatte 1, sondern eine angekratzte.......


Nachdem ich in Eime schon so ein schönes Foto der letzten Passe auf 30 m gemacht habe, möchte ich Euch dieses Foto nicht vorenthalten:

Na, erkennt Ihr meine Pfeile wieder? 9 - 8 - 8 => 25. Dieses Ergebnis in allen Passen und die 300 Ringe..... aber das ist eine andere Geschichte!


23.05.2015 - Pfingstturnier in Eime - Kleine FITA

 

Da auch die Hallensaison -wetterbedingt- irgendwann mal vorbei ist und ich mir Bogenschiessen ja auch vor vielen vielen Jahren als Sportart ausgewählt habe, die man 'an der frischen Luft' betreiben kann, war ich -nach 2010- mal wieder auf einem Freiluft-Turnier. Der Terminplan wollte es so, das ich in Eime angekommen bin. Bei der insgesamt 19. Auflage des Eimer Pfingstturniers ging es darum, mal auszuprobieren, wie ich denn so draussen mit 2 unterschiedlichen Entfernungen (50 + 30 mtr) klarkomme. Alles in allem: Ich war zufrieden. Das Wetter drohte zwischenzeitlich mit Niederschlag; die Temperaturen -naja- bisschen wärmer hätte es ruhig sein dürfen.....

Zum Wettkampf: Eine nette Zusammenstellung auf Schießbahn 6 (Danke an die Organisatoren; habt Ihr gut zusammengestellt!). Es hat viel Spaß gemacht und ich denke, ich weiss heute schon, was ich nächstes Jahr am Pfingstsamstag mache :-)

Wir sehen uns in Eime!

Auch modische Accessoires werden von Bogenschützen und -schützinnen hoch geschätzt. Auf das Schiessergebnis hat das -verständlicherweise- wenig Auswirkung. Allerdings wird das Schiessergebnis auch nicht schlechter, wenn man gut gekleidet ist und sich in dem selbst gewählten Outfit wohlfühlt. Die von mir in Eime erstmalig getragene Kopfbedeckung wurde übrigens vom besten Verein der Welt käuflich angeboten. Warum dieser Verein dann an diesem Tag (letzter Bundesligaspieltag der Saison 2014/2015) ausgerechnet in Hamburg 0:2 verloren hat erschliesst sich mir noch nicht vollständig.

Naja, Fussball wird ja ohnehin überbewertet. Zumindest solange ich auf einem Bogenturnier bin......

Das interessante beim Bogenschiessen ist ja immer auch das Aufschreiben der Schiessergebnisse. Das nicht immer gleich auf den ersten Blick zu erkennen ist, wieviel Ring man mit seinen Pfeilen denn nun gerade geschossen hat, veranschaulicht das folgende Bild:

(für die Statistiker unter Euch: Entfernung 30 Meter | Pfeile 34-36 | 9-9-9 = 27)

 

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch an: Beatriz, Tanja und Gerhard. Hat echt Spaß gemacht mit Euch!


Ach so ja, fast vergessen: Das Ergebnis findet Ihr -falls es euch interessiert- hier.


11.01.2015 -  Hallenturnier in Ahlten


Wie schon auf der Seite 'Ergebnisse' beschrieben, ist mir das Ergebnis von meinem ersten Turnier (Ende 2010 in Watenbüttel) irgendwie abhanden gekommen. Dafür weiss ich noch ziemlich genau, was ich am 11.01.2015 beim Hallenturnier in Ahlten zustande gebracht habe: Im ersten Durchgang 216 Ringe, im zweiten Durchgang 175 Ringe. Damit war ich für mich mehr als zufrieden, da ich mir gerade erst neues Material (Wurfarme, Pfeile) zugelegt habe und zusätzlich noch begonnen habe mit 'Klicker' zu schiessen. Da -wie an anderer Stelle beschrieben- ein Bild im Allgemeinen aussagekräftiger ist als das geschriebene Wort, hier mal eine Zusammenfassung der Treffer in einem Bild:

Danke an Erika Nowak, die mir das Bild freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.


Da auch diese Seite nicht ganz ohne Fussnoten auskommt, seien 2 Anmerkungen erlaubt:


Fussnote 1: Man beachte das schicke Armband des Schützen (rechte Hand)

Fussnote 2: Das Trefferbild (Spot Oben: Tendenz der Treffer oben rechts, Spot Mitte: überall getroffen, Spot Unten: Tendenz der Treffer links mitte) gibt mir einen guten Hinweis meine linke Schulter künftig etwas weiter unten zu halten. Dann werden die Ergebnisse tendenziell besser.......vorrausgesetzt das ich denn dann die anderen Kleinigkeiten nicht verändere....